Trotz Schnee und Kälte knutet es in Erding. Wieder einmal hat sich die Christbaumaktion des Erdinger Jugendrotkreuzes (JRK) gejährt und hat damit die letzten weihnachtlichen Überbleibsel aus den Häusern und Wohnungen im Erdinger Landkreis vertrieben.

Wie jedes Jahr hieß es am Samstag nach Heilig Drei Könige raus mit dem Baum und weg damit!

Rund 600 Christbäume wurden von der Bevölkerung angemeldet, wobei von den Helfern aus Jugendrotkreuz, Bereitschaft und Wasserwacht später mehr als 650 Bäume eingesammelt wurden. Die gesammelten Weihnachtsrelikte aus dem Gemeindegebiet Moosinning/Eichenried sowie aus dem Erdinger Stadtgebiet wurden am Kronthaler Weiher gesammelt und dann mit Ach und Krach vom Häcksler zerkleinert und weggebracht.

Insgesamt waren 7 LKWs und 25 Helfer von 8 Uhr in der Früh bis teilweise spät abends unterwegs und haben die Bäume entgegen genommen.

„Die Aktion hat für uns, wenn man’s genau nehmen will, schon Ende letzten Jahres angefangen. Wir mussten Fahrzeuge organisieren, Christbaumanmeldungen verwalten und zu guter Letzt die Aktion auch noch über die Bühne bringen“, so Lorenz Werner stellvertretender Leiter des JRKs in Erding.

Die Spenden, die bei der Aktion eingenommen werden, kommen wie jedes Jahr zweckgebunden der Jugendarbeit des JRK im Landkreis  zugute. Beispielsweise bei der Finanzierung des jährlichen Zeltlagers sowie diverser Spiele für die Gruppenstunden, für Ausbildung und Kleidung.

Seite druckenSeitedrucken.php Seite empfehlen nach oben